Elbow live in Jena, 13.7.2017

Gepostet am

Fast sechs Jahre sind vergangen, seit Elbow das letzte Mal Konzerte in Deutschland gegeben haben. Dieses Jahr gab’s nur eins, und das glücklicherweise zur Kulturarena in Jena.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

2016 in Listen

Gepostet am Aktualisiert am

Die ultimative Zusammenfassung all dessen, was ich 2016 gehört, gesehen und gelesen habe.

Den Rest des Beitrags lesen »

2015 in Listen

Gepostet am Aktualisiert am

Die ultimative Zusammenfassung all dessen, was ich 2015 gehört, gesehen und erlebt habe.

Den Rest des Beitrags lesen »

2014 in Listen

Gepostet am Aktualisiert am

Die ultimative Zusammenfassung all dessen, was ich 2014 gehört, gesehen und gelesen habe.

Den Rest des Beitrags lesen »

No Turning Back

Gepostet am Aktualisiert am

Ein Mann und sein Auto. Mitten in der Nacht. Und ein Telefon.

Die Grundidee, einen Film wie diesen zu machen, klingt interessant und ist letztlich auch der Grund, warum ich ins Kino gegangen bin. Sie ist aber leider auch das einzig Bemerkenswerte an „No Turning Back“. Ich kann meine Kritik in einem Satz zusammenfassen: Der Film ist langweilig.

Den Rest des Beitrags lesen »

Berlinale 2014

Gepostet am Aktualisiert am

Ich glaube, selbst der „besser spät als nie“-Zeitpunkt ist schon überschritten. Aber andererseits sind 5 Zahlen auch besser als nichts, also…

Berlinale 2014

Obwohl alle Filme ihre guten Momente hatten – der eine mehr, der andere weniger – und ich froh bin, alle gesehen zu haben, muss ich doch sagen, dass Richard Linklaters „Boyhood“ der einzig wirklich herausragende war.

Wenn der Film dann irgendwann mal in die Kinos kommt (im englischsprachigen Raum wohl „im Sommer“), wird sich die Berichterstattung vermutlich auf den langen Drehzeitraum konzentrieren. 12 Jahre sind natürlich schon etwas Besonderes, aber die eigentliche Qualität liegt vielmehr im Drehbuch. Linklater hat es geschafft, das Leben eines Kindes in 164 kurzweilige Minuten zu packen, und das ist faszinierend anzusehen.